Zum Goldenen Handschuh

Die Kultkneipe in Hamburg St. Pauli

Zum Goldenen Handschuh - 1953 eröffnet -  am Hamburger Berg 2 in Hamburg St. Pauli
Zum Goldenen Handschuh - 1953 eröffnet - am Hamburger Berg 2 in Hamburg St. Pauli

Die Kultkneipe, Zum Goldenen Handschuh, wurde 1953 von dem Boxer Herbert Nürnberg eröffnet.

Im Goldenen Handschuh, der 24 Stunden geöffnet hat, feiern alle Gesellschaftsschichten mit teilweise sehr originellen Gästen. Die Preise kann man als überaus moderat bezeichnen.

Traurige Berühmtheit erlangte der Goldene Handschuh durch den Frauenmörder Fritz Honka, der dort Stammgast war und in den siebziger Jahren im Goldenen Handschuh und dessen Umfeld ältere Frauen aus dem Trinkermilieu ansprach und später zu Hause in seiner Dachgeschosswohnung in Hamburg Altona ermordete. 

Zum Goldenen Handschuh auch Honka-Stube genannt
Zum Goldenen Handschuh auch Honka-Stube genannt

 

 

 

 

 

 

 

Seitdem prangt über dem Eingang

des Goldenen Handschuhs   

der Schriftzug Honka-Stube,

der an den Serienmörder Fritz Honka erinnert.    

Bekannt wurde der Goldene Handschuh auch durch das Buch des Schriftstellers Heinz Strunk, der in seinem Roman der Goldene Handschuh das Leben des Hamburger Serienmörders Fritz Honka darstellt.

Die Verfilmung des Romans von Heinz Strunk durch den Filmemacher Fatih Akin - hier der Trailer zum Film -  wird den Kultstatus der berühmten Kneipe, Goldener Handschuh sicherlich weiter steigern.    



www.jugenschutzprogramm.de