Olivia Jones die Kiez-Königin

DragQueen Olivia Jones Hamburg St. Pauli

Dragqueen Olivia Jones
Dragqueen Olivia Jones

Hinter dem berühmten Travestiekünstler Olivia Jones verbirgt sich der am 21.11.1969 geborene Oliver Knöbel, der schon sehr früh sein Faible für die Travestie entdeckte und sogar bei der Musterung seitens der Bundeswehr in Frauenkleidern erschien, das somit dann zur Wehruntauglichkeit führte, was der junge Herr Knöbel damals bedauerte. Seit 1989/90 ist die "Kult-Transe" Olivia in Hamburg. Seit 2006 führt Olivia Jones Ihre Reeperbahn-Touren in Hamburg St. Pauli durch. Ferner bietet die Dragqueen Olivia eigene Hafenrundfahrten an.  Es folgten die Eröffnung der Olivia Jones Bar, sowie der legendären "Men-Strip Bar", Olivias Wilde Jungs in der Großen Freiheit, die internationales Publikum anzieht und in der nur die Damen Zutritt haben.

Im Jahre 2012 eröffnete Olivia Jones die "Kiez-Königin" als weiteren Höhepunkt Olivias Show Club, ebenfalls in der Großen Freiheit in Hamburg St. Pauli gelegen. 2014 kam dann mit Olivias Kiez-Oase ein Biergarten auf dem Spielbudenplatz hinzu.      

Olivia Jones erhielt diverse Ehrungen unter anderem wurde in Ihrer Heimatstadt Springe eine Sitzbank nach Ihr benannt und Olivia zur offiziellen Ehrenbotschafterin der Stadt Springe ernannt.

Ehrenamtlich engagiert sich Olivia Jones für die Tierschutzorganisation PETA. Der Wandel in Hamburg St. Pauli findet nicht zuletzt seinen Ausdruck durch die ungekrönte Kiezkönigin Olivia Jones die auf diesen bunten Stadtteil mit ihren Locations und Aktivitäten prägend wirkt und noch mehr Charme verleiht.     

Die enorme Körpergröße der Dragqueen Olivia Jones, die Anlass für viel Spekulation war bzw. immer noch ist, und man in den Medien unterschiedliche Angaben zur Körpergröße findet, kann man auf zirka über 2 Meter beziffern. 

Aktuell hat sich Olivia Jones ihre Beine um zirka 6 cm verkürzen lassen um die unterschiedlichen Beinlängen auszugleichen. Wir werden den Travestiestar Olivia aber hoffentlich bald bei ihren Touren in Hamburg St. Pauli wieder sehen.     

www.jugenschutzprogramm.de